Generalistische Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau (m/w/d)

Wir möchten unsere Auszubildenden zur eigenverantwortlich geplanten, auf den Patienten abgestimmte Pflege von gesunden, kranken und behinderten Menschen befähigen. Wir fördern dabei bewusst die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen des Gesundheitswesens.
Unsere Auszubildenden sind an der Verhütung von Krankheiten, ihrer Erkennung und Heilung, sowie an der Linderung von Symptomen unter Einbeziehung von gesundheitsfördernden Maßnahmen beteiligt. Sie lernen Patienten und deren Angehörige fachkundig zu beraten, anzuleiten und zu unterstützen.

  • Ausbildungsdauer: drei Jahre
  • Ausbildungsbeginn: Im September entsprechend den allgemeinbildenden Schulen (nach den Ferien)
  • Anzahl Ausbildungsplätze: 60
  • Vergütung:
    1. Ausbildungsjahr: 1.140 €
    2. Ausbildungsjahr: 1.202 €
    3. Ausbildungsjahr: 1.303 €

Zu Beginn der Ausbildung gibt es vier Wochen lang die Möglichkeit, die Schule und die Klasse kennenzulernen. Dabei werden Ihnen Inhalte vermittelt, damit Sie fit in den ersten Praxiseinsatz einsteigen können.

Die theoretische Ausbildung umfasst 2.100 Stunden. Dazu zählen:

  • Grundlagen der Pflege wie Anatomie, Physiologie und Krankheitslehre
  • Theoretischer und fachpraktischer Unterricht in den unterschiedlichen Fachbereichen der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Berufskunde
  • Recht und Verwaltung
  • Deutsch und Kommunikation
  • Sozialkunde

Der Unterricht findet überwiegend in Blockunterricht statt.

In der Theorie werden neben pflegerischen Techniken auch ethische Fragestellungen erlernt und bearbeitet, um auch in Problemsituationen handeln zu können. Dabei hat die Anleitung und Beratung von Patienten, in der auch die Gesundheitsförderung und Krankheitsbegleitung enthalten ist, einen hohen Stellenwert. Ebenso lernen Sie die professionelle Kommunikation mit den Patienten, etc.

Learn by doing! Regelmäßig in der Ausbildung finden im Praxiseinsatz Übungssequenzen durch Lehrer, Praxisanleiter und Schülerbeauftragte statt.

Damit Sie in der Praxis Situationen gut beherrschen, üben wir an Puppen. Dazu steht Ihnen auch eine Simulationspuppe in unseren Schulen zur Verfügung, die z.B. atmen kann und einen Herzschlag sowie Blutdruck hat. Dadurch können anhand von Fallsituationen in einem geschützten Lernumfeld Pflegemaßnahmen eingeübt werden. In diesen Situationen dürfen Fehler passieren. Die Devise lautet: Aus Fehlern lernen!

Die praktische Ausbildung umfasst 2.500 Stunden und findet in unterschiedlichen Fachbereichen statt. Dazu zählen:

Sie können den größten Teil der unterschiedlichen Praxiseinsätze in unserem Krankenhaus ableisten. Damit Sie in alle notwendigen Fachbereiche Einblick gewinnen, gibt es zusätzlich mehrere Kooperationspartner in unserer Nähe:

  • Medical Park Bad Feilnbach - Rehabilitation
  • Klinik im Alpenpark GmbH & CoKG (Bad Wiessee) - Rehabilitation
  • kbo-Lech-Mangfall-Kliniken (Agatharied) - Psychiatrie
  • Caritas Sozialstation (Miesbach) – Ambulante Pflege
  • Sozialstation des BRK (Miesbach) – Ambulante Pflege
  • BlauWeiss Pflegedienst GmbH – Außerklinische Intensivpflege (Otterfing)

Nach erfolgreichem Abschluss der staatlichen Prüfung stehen Ihnen vielfältige berufliche Möglichkeiten offen, aber auch die Möglichkeit ihr Fachwissen zu erweitern und zu spezialisieren. Dazu zählen fachbezogene Weiterbildungen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen wie zum Beispiel Anästhesie- und Intensivpflege, Psychiatrische Pflege, Palliativ- und Hospizpflege sowie im Wundmanagement und im Bereich der Hygiene. Ebenso können Sie Weiterbildungen als PraxisanleiterIn und als Stationsleitung absolvieren. Unter bestimmten Voraussetzungen können nach der Ausbildung unterschiedliche Studiengänge belegt werden, wie Pflegepädagogik, Pflegemanagement, Pflegewissenschaft oder Gesundheitswissenschaft.

Das sagen die Azubis zur Ausbildung!


SCHULLEITUNG
CARMEN ZIEHER M.Sc.

Telefon: +49 (0)8026 393-3190
Telefax: +49 (0)8026 393-3992

E-Mail