Erkrankungen des Darms

Bauchschmerzen, Änderungen der Stuhlgewohnheiten, wie Verstopfung, Durchfall oder ein Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung, können Hinweise auf eine Erkrankung des Darms sein. Auch der Nachweis von Blut im Stuhl - entweder klar sichtbar oder als Nachweis über einen Teststreifen - muss immer Anlass sein, den Darm zu untersuchen.
Die Diagnosestellung erfolgt in der Regel durch Ultraschall, Bluttests und Spiegelung (Endoskopie), eine schmerzfreie, risikoarme und extrem genaue Methode zur Darmuntersuchung.

Häufige Erkrankungen

Polypen

Polypen sind kleine Schleimhautgeschwülste im Dickdarm. Wenn sie nicht erkannt werden und im Darm bleiben, können sie zur Entstehung von Dickdarmkrebs führen. Bei einer Darmspiegelung lassen sich Polypen entfernen.

Divertikulitis

Eine häufige Erkrankung mit zunehmendem Alter der Patienten sind sog. Divertikel. Hierbei handelt es sich um Ausstülpungen eines Teils der Darmwand durch Lücken in der Darmwandmuskulatur. In diesen Ausstülpungen können sich Stuhlreste verfangen, die dann zu einer Entzündung führen. Die sog. Divertikulitis kann mit heftigen Schmerzen und Fieber einhergehen.

Darmentzündungen

Eine andere Ursache für Durchfall und Bauchschmerzen können Entzündungen des Darms sein. Diese werden durch bestimmte Bakterien verursacht, es kann aber auch eine chronisch-entzündliche Darmerkankung vorliegen (sog. Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa). Eine Behandlung durch Spezialisten ist hier unumgänglich.

 

CHEFARZT
PD DR. MED. PETER KLARE

Telefon: +49 (0)8026 393-2222
Telefax: +49 (0)8026 393-4613

E-Mail