COVID-19 - Informationen auf einen Blick.

Moderne Bildgebung des Herzens

Das Krankenhaus Agatharied ist ein international anerkanntes Schwerpunktzentrum für moderne Bildgebung mittels Cardio-MR - der Kernspin-Untersuchung des Herzens. Die detaillierte Darstellung der Morphologie des Herzens und der Gefäße, die Analyse von Pumpfunktionen, Durchblutungsparametern und Vitalfunktionen werden durch dieses nicht-invasive Verfahren in bester Qualität möglich. Die schonende Technik der Cardio-MR arbeitet ohne Strahlung und ist ohne Kathetereinsatz möglich. Auch Patienten nach Bypass-Operationen oder Stentimplantationen können sehr gut mit dem Cardio-MR untersucht werden.

Die Erkenntnisse sind eine wichtige Basis für Therapieentscheidungen und Verlaufskontrollen. Für die Diagnose einer Herzmuskelentzündung (Myokarditis) stellt die Cardio-MR den höchsten Standard der Bildgebung dar.

Diagnosen mittels Cardio-MR

  • Funktionsbeurteilung des Herzens/ Untersuchung der Anatomie
  • Myokardiale Ischämiediagnostik (Stressuntersuchung unter Adenosingabe)
  • Diagnose von Entzündungen des Herzmuskels (Myokarditis)
  • Herzklappenfunktion, Aorten- und Pulmonialisflussmessung
  • Kongentiale Herzfehler im Kindes- und Erwachsenenalter
  • Kardiale und perikardiale Raumforderung / Perikarderkrankung
  • Erkrankungen der Aorta
  • Erkrankungen der peripheren Arterien
  • Diagnose von bedeutenden seltenen Erkrankungen (Amyloidose, ARVC)

Informationen zur Untersuchung

Die Magnetresonanz (MR) ist eine Methode, die die unterschiedliche Magnetisierbarkeit menschlicher Gewebe ausnutzt, um hochwertige Bilder einzelner Organe oder ganzer Körperregionen anzufertigen. Die MR-Tomographie (MRT) bietet besseren Einblick als herkömmliche Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen.

Ablauf der Untersuchung

Während der Untersuchung liegen Sie mit einem Teil Ihres Körpers in einer Röhre, die zu beiden Seiten offen ist. Sie vernehmen klopfende Geräusche, die durch das schnelle An- und Abschalten der Magnetspulen entstehen. Um Ihnen die Untersuchungszeit im MR zu erleichtern, erhalten Sie einen Kopfhörer, gerne auch mit Musikeinspielung.

Die Untersuchung dauert zwischen ca. 20 und 30 Minuten. Wir bitten Sie während dieser Zeit so ruhig wie möglich zu liegen. Während der gesamten Untersuchung besteht Sichtkontakt zum Untersuchungsteam. Jederzeit ist auch Sprechkontakt möglich. Sie werden zudem permanent über Monitor überwacht.

Risiken und Nebenwirkungen sind bei den eingesetzten MRT-Scannern bisher nicht bekannt. Die Magnetfelder belasten den Körper nicht. Manchmal ist es notwendig, ein jodhaltiges Kontrastmittel über eine Armvene zu geben. Wie bei jedem Kontrastmittel können seltene Nebenwirkungen auftreten, die der anwesende Arzt sofort behandelt.

Da sich das Herz schnell bewegt, sind auch Messungen notwendig, bei denen Sie den Atem anhalten müssen (dabei bitte auf Anforderung für ca. 10 bis 20 Sekunden, zum Teil auch 30 Sekunden die Luft anhalten). Falls Sie die Luft einmal nicht mehr anhalten können, bitten wir Sie einmal durch zu atmen, um dann wieder die Luft anzuhalten.
Bei der sogenannten Stress-Untersuchung zur Erfassung von Durchblutungsstörungen des Herzens bekommen Sie während der Untersuchung ein Medikament verabreicht, das einer kurzen körperlichen Belastung gleich kommt. Während dieser Zeit kann ein Wärmegefühl auftreten, manchmal auch ein Engegefühl im Hals oder Brustkorb oder Kopfschmerzen. Dies ist eine normale Wirkung des Medikaments und endet in der Regel innerhalb weniger Minuten.

Metallteile können im Magnetfeld zu Störungen führen. Wir bitten Sie deshalb vor Betreten des Untersuchungsraumes folgende Gegenstände abzulegen:

  • Schmuck
  • Brille
  • Hörgeräte
  • Metallteile an Kleidung
  • Karten mit Magnetstreifen
  • Schlüssel
  • Münzen
  • Haarspangen

Um bei der Untersuchung im Cardio-MR aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie folgende Nahrungs- und Genussmittel mindestens 24 Stunden oder besser 48 Stunden vor der Untersuchung meiden:

  • Kaffee (auch entkoffeiniert)
  • Tee (schwarz, grün, weiß)
  • Kakao
  • Schokolade
  • Cola
  • Alkohol
  • Energy-Drinks
  • Nikotin

Bitte pausieren Sie auch bei der Einnahme von Nitro-Präparaten, Lungensprays und allen gefäßerweiternden Medikamenten für mindestens zwölf Stunden. Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an uns.

  • Bei Patienten mit Herzschrittmacher oder mit ICD
  • Ischämiefragestellung bei Asthma bronchiale (keine Adenosingabe möglich)
  • Gadoliniumgabe bei schwerer Niereninsuffizienz (GFR < 30)


CHEFARZT
PROF. DR. MED. GÜNTER PILZ

Telefon: +49 (0)8026 393-2110
Telefax: +49 (0)8026 393-4613

E-Mail