COVID-19 - Informationen auf einen Blick.

Rückkehr zum Normalbetrieb

Wenn die Frage lautet: "Wieviel Prozent der Leistungen im Vergleich vor der Coronakrise wieder angeboten werden" so ist diese nicht einfach zu beantworten.

Laut Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege waren bis zum 16. Juni 2020 alle planbare stationäre Aufnahmen, stationäre Operationen und Eingriffe zu verschieben oder auszusetzen, um möglichst umfangreiche Kapazitäten für die Versorgung von COVID-19 Patienten und die Entlastung anderer Krankenhäuser freizumachen. Mittlerweile dürfen planbare stationäre Behandlungen, Operationen und Eingriffe unter Priorisierung nach medizinischer Dringlichkeit wieder durchgeführt werden. Wir versuchen, so schnell wie möglich wieder zu einem regulären Betrieb zurück zu kehren bzw. eine neuen Regelbetrieb zu entwickeln.

Ganz konkret bedeutet das für uns derzeit:

  • Eine Behandlung von Akut- und Notfallpatienten können wir selbstverständlich zu 100% leisten
  • Dringende Sprechstunden- und Nachsorgetermine werden ebenfalls vollständig durchgeführt.
  • Seit dem 16.06. haben wir begonnen, für Patienten mit hohem Leidensdruck, deren Behandlung aber nicht als Notfall galt, Sprechstunden zur Dringlichkeitsfestlegung durchzuführen. Mit diesen Patienten erarbeiten wir, wie auch bereits vor der Corona-Krise, ein gemeinsames Konzept zur weiteren Behandlung.
  • Uns hat die Sicherheit unserer Patienten, aber auch unserer Mitarbeiter höchsten Stellenwert! Jeder Patient wird im Vorfeld auf Symptome geprüft und auch auf das Coronavirus getestet bevor er sich einer planbaren OP unterzieht. Unsere Patienten können darauf vertrauen, dass wie sie in einer sicheren Umgebung behandeln.   


Alle Patienten, die von einer OP-Verschiebung betroffen sind, werden rechtzeitig von uns informiert. Unsere Ärzte unterstützen Sie in der Zwischenzeit bei der weiteren ambulanten Versorgung beim Facharzt bis zum neuen OP-Termin.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Krankenhaus Agatharied