COVID-19 - Informationen auf einen Blick.

OP- und Sprechstundentermine verschoben

Zur Sicherheit unserer Patienten müssen wir jederzeit auf einen steigenden Bedarf an Intensiv- und Beatmungskapazitäten zur Behandlung von Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen durch Covid-19 vorbereitet sein. Daher müssen wir – soweit medizinisch vertretbar – alle planbaren Aufnahmen, Termine, Operationen und Eingriffe verschieben und bis auf weiteres aussetzen.

Nur so können wir die notwendigen Kapazitäten für eine angemessene Gesundheitsversorgung in der aktuellen Krisensituation sichern. Wir folgen damit klar und verantwortungsvoll dem unmissverständlichen Aufruf des Gesundheitsministers an alle Kliniken in Deutschland.

Nur wer wirklich warten kann, muss aktuell warten – und leistet damit einen großen Beitrag zur Schonung unseres Gesundheitssystems angesichts der aktuellen Lage.

Alle Patienten, die von einer OP-Verschiebung betroffen sind, werden rechtzeitig von uns informiert. Unsere Ärzte unterstützen Sie in der Zwischenzeit bei der weiteren ambulanten Versorgung beim Facharzt bis zum neuen OP-Termin.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Krankenhaus Agatharied

 

Welche OPs finden statt?

Die Notfallversorgung gehört zur Daseinsvorsorge. Das Krankenhaus Agatahried bleibt auch in der aktuellen Krisensituation eine Stütze für die Gesundheitsversorgung des Landkreises Miesbach. Im Notfall sind Sie bei uns jederzeit sicher aufgehoben.

Ob eine Krebsoperation unmittelbar stattfinden muss, hängt immer von der individuellen Situation und vom Stadium des Tumors sowie vom Verlauf der Erkrankung ab. Die Entscheidung wird deshalb im Einzelfall getroffen – es werden nicht pauschal alle Krebsoperationen abgesagt, aber es finden auch nicht pauschal alle Eingriffe statt.

Bei aggressiven Krebsformen, bei der eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes möglich ist, finden die Eingriffe weiterhin sofort statt.

Wenn der Zustand jedoch stabil ist, kann es sein, dass der Operationstermin aktuell verschoben werden muss. Diese Entscheidung wird dem betreffenden Patienten individuell mitgeteilt – inklusive Hinweise zur weiteren ambulanten Versorgung beim Facharzt in der Zwischenzeit bis zum neuen OP-Termin.

Bei vielen Krebsformen und abhängig vom Alter und allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten werden neben der klassischen Operation weitere Therapieformern wie Bestrahlung oder Immunchemotherapie eingesetzt, die Krebspatienten auch in der aktuellen Lage weiterhin vollumfänglich zur Verfügung stehen.

Aktuell können keine Sprechstunden vergeben werden.

Ihr Termin war bereits geplant und ist jetzt in der Schwebe? Wir melden uns bei Ihnen, sobald wieder Behandlungskapazitäten planbar werden.

Sie haben einen Einweisungsschein und möchten gerne bei uns behandelt werden? Wir informieren Sie in der Presse und an dieser Stelle, sobald wieder Termine vergeben werden können.

Alle Eingriffe, die nicht unmittelbar stattfinden müssen, um eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes zu vermeiden, werden aktuell verschoben. Gleiches gilt für kleinere, ambulante Eingriffe.

Verschlechtert sich der Zustand eines Patienten oder ist eine Verschlechterung nicht auszuschließen, dann findet die Behandlung auch statt.

Schwangere brauchen sich keine Sorgen zu machen. Sie sind nicht von den OP-Verschiebungen betroffen. Zur kommunalen Daseinsvorsorge gehört auch die uneingeschränkte Versorgung von Geburten.

Mehr Informationen